Die Eule und der Flüchtling

Hallo ihr Lieben,
die Eule Ilse hat sich Gedanken zur Flüchtlingssituation in Deutschland gemacht und sie in einem Gedicht festgehalten.
Viel Spaß beim anhören! 🙂

Das Copyright des Gedichtinhaltes und des unten eingebetteten Beitrages liegt bei Sofie Dreßler.
Untermalt wurde das selbst geschriebene Gedicht mit GEMA-freier Musik von frametrexx.de.

Morgen und Elster


Bin gerade eben aufgestanden,
habe angefangen durch die Welt zu wanken,
mich in das Grau des Morgens zu begeben
und in Gedanken meinen Tag zu weben.

Stell mir noch im Traum schon viele Fragen.
Welchen Plan wird meine Seele haben?
Wie geht es weiter? Wo will ich hin?
Bin ich richtig wo und wie ich bin?

Zum Fenster schaut die Elster rein,
Regentropfen fall’n auf Stein,
zerspringen beim Aufprall auf der Erden –
wie kann ich hier nur glücklich werden?

Liebes, lass das Denken sein,
spüre in dein Herz hinein,
denn bei allem Schmerz der ist,
weiß es wer du wirklich bist
und lass eines dir jetzt sagen,
du bist gewiss in allen Tagen
gut, genug und liebenswert,
egal was dich das Leben lehrt.

Die Seele bleibt trotz allen Dingen,
und Schmerzen die Erfahrung bringen.
strahlend rein wie Diamant –
Engel reichen dir die Hand.

Die Elster balanciert geschwinde
übers Dach trotz Gegenwinde
und hebt ab zum freien Flug –
Das ist es was das Leben tut.

17.11.2016, © Copyright by Sofie Dreßler

Die Glockenblumen


Die kleine Glockenblume nickte, vorsichtig sie vom Boden blickte, hinauf ins Licht.

Im Glockenblumenschirmchen munter,
die Elfen spieln und feiern drunter
und regnet es so wird nichts nass,
geschützt haben Sie weiter Spaß,
und schlafen wohl behütet ein
im Glockenblumenzauberheim.

Drum sei stehts achtsam zu den Pflanzen,
dann siehst du manchmal welche tanzen.
Gar freundlich helfen diese Wesen,
den Garten pflegen und verlesen.
Und bist du mal in Not und krank,
helfen sie dir, Gott sei Dank!

Doch knicke keine Glockenblum‘,
denn so wie sie dir Gutes tun
so Ehre sie und ihr zu Haus‘,
sonst ist es mit der Gunst schnell aus
und Unheil wird in deinem Heim
genau so wie in Ihrem sein.

Copyright by Sofie Dreßler