Morgen und Elster


Bin gerade eben aufgestanden,
habe angefangen durch die Welt zu wanken,
mich in das Grau des Morgens zu begeben
und in Gedanken meinen Tag zu weben.

Stell mir noch im Traum schon viele Fragen.
Welchen Plan wird meine Seele haben?
Wie geht es weiter? Wo will ich hin?
Bin ich richtig wo und wie ich bin?

Zum Fenster schaut die Elster rein,
Regentropfen fall’n auf Stein,
zerspringen beim Aufprall auf der Erden –
wie kann ich hier nur glücklich werden?

Liebes, lass das Denken sein,
spüre in dein Herz hinein,
denn bei allem Schmerz der ist,
weiß es wer du wirklich bist
und lass eines dir jetzt sagen,
du bist gewiss in allen Tagen
gut, genug und liebenswert,
egal was dich das Leben lehrt.

Die Seele bleibt trotz allen Dingen,
und Schmerzen die Erfahrung bringen.
strahlend rein wie Diamant –
Engel reichen dir die Hand.

Die Elster balanciert geschwinde
übers Dach trotz Gegenwinde
und hebt ab zum freien Flug –
Das ist es was das Leben tut.

17.11.2016, © Copyright by Sofie Dreßler

Herbstluftspiele


In den Wipfeln der großen Birken rauscht der Wind. In herbstlicher Weise streicht er durch die großen Baumkronen der Bäume und wiegt sie sanft hin und her. Ich sitze auf der Bank vor meinem Haus und genieße die Sonnenstrahlen. Die Luft glitzert. Andächtig höre ich dem Treiben der Windgeister zu. Mal ist es ein leises flüstern, dann wieder flutet es in ein lautes Rauschen. Sie kämmen durch die feinen Äste und streifen die lose gewordenen Blätter und Blüten ab, um den Pflanzen bei den Vorbereitungen für den Winter zu helfen. Ihr Spiel kommt aus der Vergangenheit und bringt uns vom jetzt in die Zukunft. Energiezeitreisende. Im Fluss sein. Die Natur mit ihren Bewegungen spüren. Die Blätter tanzen. Rot leuchten die Hagebutten aus den Rosensträuchern. Und während ich naturlausche und zusehe, wie die Welt langsam beginnt die letzten Ernten einzufahren und sich auf die nächste Jahreszeit vorbereitet, überlege ich mir still wofür es jetzt für mich an der Zeit ist und was ich nun in diesem Jahr „ernten“ darf. Flink wie die Elfen im Garten springen meine Gedanken dorthin, wohin der Wind sie treibt und malen Bilder aus meinen Erinnerungen. Herbstluftgedankenspiele.