Tagesrune „Eihwaz“

img_0187
Wörtlich übersetzt bedeutet Eihwaz oder Ehwaz „Eibe“ und repräsentiert den Eibenbaum. Sie gilt als eine der mächtigsten Runen. Die Eibe gilt sowohl als besonders langlebiger Baum, als auch als besonders giftig. Sie vereint also die Kräfte des Todes und des Lebens. Was in der Bedeutung der Rune paradox erscheinen mag, erklärt sich, wenn man sich vor Augen führt, dass Raum für Neues und Regeneration entsteht, wo altes beendet wird.

Bedeutungen:

  • Kräfte des Lebens, des absoluten Überlebenswillens und der Regeneration
  • Kraft des Todes, des Loslassens und Beenden von altem
  • Symbolisiert das Jetzt als stabile Verbindung von Vergangenheit und Zukunft
  • Bezug zur Wirbelsäule – Sich beugen können ohne zu brechen / Beweglichkeit mit festen Wurzeln
  • Heilungsrune – Gibt Kraft
  • Hilft zu schnellen Lösungen, wo schnelle Erfolge gebraucht werden (Jobsuche, Wohnungssuche, etc.)
  • Hilft Ziele zu erreichen
  • Gegen Spannungen – schafft Gegensätze zu vereinen
  • Schutz und Verteidigung
  • Weisheit
  • Hilft Erkenntnisse zu Leben und Tod zu erlangen
  • Erleichtert die Kontaktaufnahme mit Ahnen und der spirituellen Welt

Was die Rune für dich persönlich bedeutet und wobei sie dir hilft, kannst du erspüren, indem du Sie dir zunächst ansiehst, nach einer kurzen Zeit die Augen schließt und wahrnimmst, was dir in Bezug zu dem Runenbild durch den Kopf geht. Über den Körper lassen sich Runen erspüren, indem man Versucht sie körperlich nachzustellen und dann in den Körper fühlt. Das kann groß mit dem ganzen Körper geschehen oder auch nur mit den Fingern.

Wenn du magst, schreib gerne einen Kommentar wie du die Rune empfindest oder was du dazu denkst. Darüber würde ich mich freuen! 🙂

Das „Lakshmi“-Mantra und der Geldsegen

Mantra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet wörtlich „Instrument des Denkens, Reden“.
Es gibt sowohl gesungene als auch gesprochene Mantren, die in der Wiederholung ihrer oft uralten Wortfolge bestimmte Energien, wie z.B. Heilung und Wohlstand, in unser Leben ziehen sollen. Die Wirkung der Mantras beruht auf der harmonisierenden Wirkung ihrer Klänge und Rhythmen auf unsere Gedanken, Gefühle und Taten. Sie können Blockaden lösen und uns für neue positive Sichtweisen öffnen. Zudem hat man festgestellt, dass beim rezitieren Nervenzentren stimuliert werden, die positive chemische Veränderungen im gesamten Körper bewirken. Traditionell wird ein Mantra 108 mal wiederholt. Wer nicht selber zählen will, kann eine sogenannte „Mala“ zu Hilfe nehmen. Die Gebetskette besteht aus 108 Perlen und einer zusätzlichen „Guruperle“, die nicht mitgezählt wird und nur das Ende eines 108er Zyklusses anzeigt. Schafft man keine 108 Wiederholungen empfielt es sich trotzdem im zugrundeliegenden 3er Rhythmus zu bleiben und ein Vielfaches von 3 und 9 zu rezitieren.
Soll ein Mantra dauerhaft im eigenen Körper-Seele-Geist-System mit seiner Energie bestehen bleiben, so ist es wichtig es über mindestens 40 Tage zu wiederholen.

Lakshmi ist die hinduistische Göttin für Glück, Liebe, Schönheit, Gesundheit, Reichtum und Wohlstand. Deshalb wird das Lakshmi-Mantra oft auch dann rezitiert, wenn ein Geldsegen und eine positive Veränderung der finaziellen Situation gewünscht ist. Es öffnet uns für unseren eigenen Erfolg und hilft dabei sich selbst zu Erlauben reich zu sein. Im Netz findet man verschiedene Varianten, Erklärungen und YouTube-Videos.
Zwei mögliche Varianten sind:
„Om Shreem brzee namaha“
Brzee wird Brise gesprochen.
und
„Om Shreem Mahalakshmijey Namah“
„Ich grüße die im Herzen wohnende Große Lakshmi. Mögest du deinen Segen über mich ergießen.“

Beide laden die Göttin Lakshmi mit ihren positiven Eigenschaften ins Leben ein.
Shreem ist der Urlaut für das Prinzip der Fülle, das durch die Göttin Lakshmi personifiziert wird.
Maha bedeutet „groß“, in Quantität und Qualität.

Ich wünsche viel Spaß und Erfolg beim ausprobieren! 🙂